Mit uns aktiv werden

    Aktion 1 – Teile Dein erstes Foto mit uns

    Begib Dich auf die Suche nach einem  Ort, der für Dich für Urlaub vom System steht! Vergiss nicht: Widerstand soll Spaß machen. Wer es richtig übertreibt, der bekommt von uns als Dankeschön eine selbstgenähte MÄHmütze, die gerade in Bocklemünd beim Mode Kollektiv produziert wird.

    Was wäre eine Bewegung ohne ein Logo? Das Schaaf mit der Sonnenbrille fiel mir ein, als ich in Köln Ehrenfeld spazieren ging. Dort gibt es eine Wand, die mit lauter Schaafen bemalt wurde, die gefangen sind im Überwachungsstaat. Ich dachte also, nimm das Schaaf als Symbol für unser System und die Brille für den Urlaub.  Et voilà: Unser erstes Bild ist so im Mai mit der Maske entstanden, die die Künstlerin Valentina Patzig für mich gemalt hat.

    Wer die Aktion mit der Schaafsmaske ausführen möchte kommt hier zum Download.

    Die erste Aufgabe lautet also, wenn Du  bereit bist mit uns langsam aber sicher Urlaub vom System zu machen, dann begib Dich in Deiner Stadt auf die Suche nach einem  Ort, der für Dich für Urlaub vom System steht! Du kannst dafür die Maske  downloaden, audrucken, auf Pappe kleben und  ein Selbstportrait machen oder die Maske kreativ in den Ort einbinden. Dein Foto kannst Du unter dem Hashtag #followmäh mit uns teilen.  Vergiss nicht: Widerstand soll Spaß machen. Wer es richtig übertreibt, der bekommt von uns als Dankeschön eine selbstgenähte MÄHmütze, die gerade in Bocklemünd beim Mode Kollektiv produziert wird. <3

    Die Aktion geht  bis zum 12.01.2019 und kann hier geteilt werden.

    Wir sind gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht, denn genau das sollen die zukünftigen Aktionen bewirken: Ich tue etwas, erhalte ein Ergebnis und teile dies mit der Welt. Das ist dann Dein geleisteter Beitrag, wenn auch zu Beginn „mini-klein“. Ich möchte wetten, dass von 100 leuten höchstens 10 die Ambition haben, dieser Aufgabe nachzugehen, weil vielleicht nicht ersichtlich ist, wohin das ganze führt. Aber genau das war schon immer das Problem, dass die Menschen zu wenig Fantasie besitzen und ihren Möglichkeitssinn verkümmern lassen. Bitte tut mir daher den Gefallen und überwindet euch wenn ihr zweifelt! Und lasst euch von uns feiern, wenn ihr  mitmacht! Die Welt zu retten wird für niemanden ein Kinderschlecken, es wird arbeit sein. Aber sie lohnt sich – für eine selbstbestimmte Zukunft!  Mäh.

    Die Geschichte zu dem Graffity  von Ron Voigt mit dem Titel „Surveillance of the Fittest“ bekommt ihr beim kritischen Stadtrundgng – Ehrenfeld erzählt. Sehr, sehr empfehlenswert.